Zur Startseite zurück

 

Springen Sie direkt:



- A +

Rückblick 1979 bis 1980

1979
In diesem Jahr wird Fritz Koch Gauschützenmeister. Das Amt nimmt er bis 1988 lang wahr. Als Nachfolger des ersten Vorsitzenden Fritz Behlen, der wegen Arbeitsüberlastung nicht mehr kandidiert, wählt die Generalversammlung
Friedrich Koch, der dieses Amt schon seit 12. Mai 1978 ausübt. Zweiter Vorsitzender wird als Nachfolger von
Georg Jarofski Erich Schüttler. Detlef Ückert übernimmt den Posten des Schriftführers, dem Vorstand zur Seite steht weiterhin Heinrich Jäger als erster Kassierer. Anläßlich seines 60. Geburtstages veranstaltet der Schützenverein einen Tanzabend mit einer Tombola. Er wird ein voller Erfolg. Für das kommende Schützenfest wird erstmals Bierverleger
Hans-Otto Jäger zum Festwirt auserkoren. Bis heute sorgt er für gutes Essen und Getränke beim Schützenfest in Bömighausen.

1980
Eine Abordnung des Schützenvereins nimmt im Juni an der 1000-Jahr-Feier von Rhena teil. Auch in Willingen, Schwalefeld, Korbach, Sudeck, Usseln und Titmaringhausen sind die Bömighäuser zu Gast. Vom 12. bis 14. Juli steht das eigene Fest mit Königspaar Fritz und Helga Behlen an. Das Ständchenspielen fällt dem wolkenbruchartigen Regen zum Opfer und wird in die Festhalle verlegt. Beim Festzug aber strahlt die Sonne. Draußen können aber die Schützen aufgrund des Regens am Montag nicht schießen. Erst der Umbau des Schießstandes ermöglicht die Jagd auf den Vogel. Die Polizei stimmt unbürokratisch zu. Otto Pöttner gelingt der Königsschuss, und er wählt seine Frau Ilse zur Königin. Wieder bruzzelt für die vielen Zaungäste ein Ochse am Spieß. Im Herbst findet ein weiterer Tanzabend mit einer Tombola statt. 1980 hat der Schützenverein 120 Mitglieder.

« zurück                    Inhaltsverzeichnis                    vor »

topJump