Springen Sie direkt:



- A +

Jahresbericht des Vorstandes Jahresbericht 2011

                                                                              

                                                                               

 


Schützenverein 1919 Bömighausen  e.V.

 

Liebe Schützenschwestern,

Liebe Schützenbrüder,

das Vereinsjahr begann mit dem ersten Termin, der Jahreshauptversammlung, die am
5. Februar 2011 um 20.00 Uhr im DGH stattfand. Der Vorstand wurde neu gewählt.

Nach einer gewohnt zügigen Wahl wurde der Vorstand entlastet, so dass im Anschluss der Sitzung noch ein paar harmonische Stunden zusammen erlebt wurden. In Hinblick auf das anstehende Schützenfest gab es ja noch das ein oder andere zu besprechen. Königin Carola mit König Marco lagen also im Endspurt Ihrer Königszeit.

Das Preis- und Pokalschießen der Schießgruppe fand am 10.04.2011 statt, wo wieder tolle Gewinne und Pokale auf die Teilnehmer warteten. Hier konnten nicht nur aktive Schützen Ihr Können zeigen, sondern auch die Mitglieder, die sich sonst sportlich in anderen Bereichen bewegen. Mehr zu Ergebnissen und dazugehörigen Dingen unserer Schießsportabteilung im Jahresbericht der Sportschützen.

Vor dem Schützenfest traf sich im Mai die Kompanie um König Marco Koch zum Fototermin und marschieren üben, welches von unserem Schützenbruder Dirk Wilke in Bild und Ton festgehalten wurde. Zum Grund der Marschübung ist folgendes zu sagen. Es gab in der Vergangenheit negative Auffälligkeiten einzelner Schützenkameraden bei Festzügen und Ausmärschen. Beispielsweise nicht im Gleichschritt gehen, die Reihe nicht einhalten, unerlaubtes austreten während des Festzuges oder bunte Socken unter grauer Uniformhose, um nur ein paar Highlights zu erwähnen. So stiehlte Oberst Erich Pöttner jun. vor der Marschübung in seiner gekonnt leicht bestimmenden Art die Kompanie mit dem Grundregelwerk ein. In Begleitung unseres Freundes Chris Becker von der Schützenblaskapelle Willingen an der kleinen Trommel,  ging es dann im Gleichschritt durch den Ort. Nach einem endlos scheinenden Marsch - vom Dorfgemeinschaftshaus nach Ritters und zurück - wartete eine leckere Gulaschsuppe und Kaltgetränke auf die erschöpfte Truppe.
Nach der Stärkung verlebten alle noch einige tolle Stunden, wo unser 1. Vorsitzender Detlef Ückert in mühevoller Kleinarbeit vorbereitet alte Filme und Bilder aus der Vereinsgeschichte präsentierte.


 

Vom 1. bis 5. Juni feierte der befreundete Musikverein Rhena sein 100-jähriges Jubiläum.
Am Mittwoch, dem 01. Juni gratulierte eine Abordnung während des Kommersabends.

Am Sonntag, dem 05. Juni nahmen wir am Festzug teil.  Hier wurde noch bis in den frühen Abend bei zünftiger Musik der verschiedenen Blasmusikkapellen das ein oder andere Kaltgetränk zu sich genommen.

Zum Schützenfest nach Goddelsheim ging es am 12. Juni. Auch hier erfolgte die Teilnahme am Festzug. Aufgrund guter Kontakte vom Königspaar nach Goddelsheim gab es ein herzliches Willkommen und im Anschluss des Festzuges konnten die guten Kontakte weiter gepflegt werden.

Ein zusätzlicher Höhepunkt parallel zum eigenen Schützenfest in 2011 war das Schützenfest von unseren Freunden und Nachbarn der Kyffhäuser Kameradschaft aus Neerdar.

Am Samstag, dem 25. Juni hatten eine große Abordnung  Bömighäuser den Weg nach Neerdar angetreten. Gefeiert wurde wie immer ausgelassen. Da es draußen recht regnerisch war, stapelten sich im Festzelt die Menschenmassen.
Es war schön eng und kuschelig, aber wie gewohnt zu jederzeit lustig und gesellig. Das Fest in Neerdar wurde durch das am nächsten Tag stattfindende Vogelschießen noch abgerundet und so rückte unser eigenes Fest immer näher.

1 Woche nach Neerdar ging es dann nach Willingen. Der Festzug verlangte wieder von allen viel Kraft. Erschwerend hinzu kam die an diesem Tag  einbrechende Kälte. Bei um die 9 Grad und bedecktem Himmel wurde so mancher halbbekleideter Frauenkörper im Galakleid zum Gänsehautanzug. Später verlebten alle noch schöne Stunden mit Bier, Bratwurst und leckeren Pizzastücken, die auch zu späterer Stunde in Form eines Fettflecks auf dem ein oder anderen schönen Hofstaatkleid zu sehen waren. Mit dem Bus ging es dann wieder in die Heimat, wo der letzte Ausmarsch unter unserem Königspaar Marco und Carola Koch im Gasthaus Ritter kräftig gefeiert wurde


 

Und dann war es endlich soweit. Das eigene Schützenfest vom 9. bis 11. Juli wurde gefeiert.

Das Königspaar Marco und Carola Koch sollten ein berauschendes Fest erleben. Nach Opa Heinrich und Vater Friedrich Koch richtete in der Vereinsgeschichte nun der 3. Koch das Fest mit aus. Marco und Carola hatten in den 3 Jahren Regentschaft viel im Verein bewegt.

Gerade die Jugend und der Hofstaat waren mit vollem Eifer mit von der Partie und so ließ es sich nicht vermeiden, dass rund um die Uhr gefeiert wurde. Nicht nur am eigentlichen Termin des Festes sondern auch schon Tage zuvor. Es kam beispielsweise zu einem spontanen Rudereinsatz auf der Straße vor dem Königshaus. Hier saßen Königspaar und Gefolge nach dem Aufhängen der Girlande und Fahne im Takt der laufenden Musik auf der Straße und ruderten. Jedoch fehlte das Wasser und die Paddel, was anscheinend keinen großartig störte. So manche getragene Jeans landete statt in der Wäsche direkt in der Restmülltonne.

Am Samstag eröffnete die Geschützgruppe St. Barbara und das Königspaar mit Böllerschüssen das Fest. Nachdem die Kompanie und die wie gewohnt gut aufgestellten und gelaunten Musiker der Festkapelle die "Schützenblaskapelle Willingen" sich gesammelten hatten,  ging es zum Festbeginn zusammen ans Ehrenmal, um der  verstorbenen Vereinsmitglieder zu gedenken. Danach ging es ins Dorfgemeinschaftshaus um das Königspaar und das traditionelle Fest gebührend zu feiern. Nicht alle verließen des Nachts oder besser gesagt am frühen Morgen ohne Blessuren die Veranstaltung. Aber die Straßenverhältnisse und die eingebrochene Dunkelheit machten es einen ja auch nicht ganz so einfach unbeschadet nach Hause zu gelangen.

Am Sonntag, dem letzten Tag für das scheidende  Königspaar, kamen alle zum gemeinsamen Frühstück ins Dorfgemeinschaftshaus, um sich für den anstrengenden Tag zu stärken. Während dem Frühstück wurden alle bestens von der Schützenblaskapelle mit traditioneller Blasmusik unterhalten. Das ein oder andere Vereinsmitglied bekam sogar ein Ständchen.

Gegen Mittag füllte sich der Ort mit den ganzen befreundeten Vereinen. Der Festzug verlief reibungslos und so mancher Zuschauer konnte am Straßenrand das toll anzusehende Königspaar samt Hofstaat bewundern. Im Anschluss wurde in und um die Schützenhalle harmonisch und zünftig gefeiert und so manch alter Kontakt gepflegt. Gegen Abend ging es dann für die meisten nach Hause um Kraft für den nächsten Tag zu schöpfen.


 

Das Vogelschießen am Montag

Der Morgen am Schützenfestmontag begann ruhig und still. Das sollte leider auch erstmal eine Zeit so bleiben. Nachdem Kompanie und Festkapelle das noch amtierende Königspaar Marco und Carola am Königshaus abholten wurde nochmal kräftig zur Flasche gegriffen. Dann ging es auch schon zum Vogelschießen, um den neuen König zu ermitteln.

Soweit war alles wie sonst. Eine Menge Leute waren aus den Nachbarorten gekommen um den spannenden Königsschuss mit zu erleben. Aber zum Erschrecken einiger ging es nicht voran. Andere hatten das Zeitgefühl komplett verloren, was eventuell der hastigen Aufnahme der Kaltgetränke lag. Nach vielen Pausen war es dann gegen Nachmittag endlich soweit. Der 1. Vorsitzender Detlef Ückert schoss gekonnt den Vogel von der Stange. Freude machte sich unter allen Besuchern breit und somit hatten wir ein neues Königspaar Detlef und Karin Ückert. Trotz des späten Finalschusses wurde noch schnell eine Königskutsche organisiert und Königspaar mit Hofstaat genossen noch ein köstliches Mahl im Gasthaus Ritter. Großes Lob an das amtierende Königspaar. Gefeiert wurde natürlich auch wieder bis in die Nacht, wobei leider der ein oder andere am späten Nachmittag überhopft  zu Hause liegen blieb und nicht mehr mitfeiern konnte. Es ist zu hoffen, dass im Jahr 2013 Neubaugebiet, Unterdorf und Vorstadt in einem guten Wettstreit zum Königsschießen ziehen.

Das erste Schützenfest unter dem neuen Königspaar Detlef und Karin Ückert war am 16. Juli in Münden. Am Tag darauf ging es direkt zum Festzug nach Schwalefeld. Hier präsentierte sich Königspaar und Hofstaat mit Kompanie geschlossen und der Schützenverein Bömighausen wurde wie gewohnt gut präsentiert.

Als krönenden Abschluss ging es zu unseren Freunden nach Usseln. Besonderheit hierbei war, dass zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Schützen aus Bömighausen im Usselner Hofstaat waren. Hierbei handelte es sich um unser Königspaar Detlef und Karin Ückert und Dirk und Annette Pöttner. Also keine Frage, dass dieses Fest gut und ausgelassen gefeiert wurde. Am Montag zum Vogelschießen besuchte eine stattliche Abordnung aus unseren Reihen das Vogelschießen und damit ging die Schützenfestsaison für das Jahr 2011 zu Ende.

Abgerundet wurde das Jahr mit dem Kartoffelbraten am 18. September,
die Kranzniederlegung am Volkstrauertag, dem 13. November
und der Kindernikolausfeier am 10. Dezember.

Das Jahresabschlusskonzert der Schützenblaskapelle Willingen am 28. Dezember wurde auch mit einer Abordnung besucht.

Danke an alle, die aktiv an den Veranstaltungen teilgenommen haben.

Hoffen wir auf ein schönes kommendes Vereinsjahr mit guter Laune

und viel Engagement jedes einzelnen aus unseren Reihen.

Bömighausen, im Februar 2012

Für den Vorstand       gez. Tobias Saure

topJump