Zur Startseite zurück

 

Springen Sie direkt:



- A +

Strukturreform beim Hessischen Schützenverband Neugründung des Schützenbezirk 15 in Bömighausen

 Neugründung des Schützenbezirk 15 in Bömighausen

Der Schützenverein 1919 Bömighausen e. V. war Ausrichter der Gründungsversammlung für den Schützenbezirk 15 im Hessischen Schützenverband. Das DGH, als Tagungsort, war von den Mitgliedern des SV vorbereitet um für alle Delegierten Platz zu schaffen. Getränke und ein kleiner Imbiss standen bereit und die Bedienung übernahmen ebenfalls dankeswerter Weise einige Bömighäuser Schützinnen und Schützen.
Zur Umsetzung der umstrittenen Strukturreform des Verbandes wurde, nach Auflösung der Schützenkreise 21 und 22, der Schützenbezirk 15 gegründet. Die Delegierten der beiden Schützenkreise hatten sich im Vorfeld auf einen Zusammenschluss geeinigt und ihn jetzt vollzogen. Die Leitung der Versammlung hatte der bisherige Kreisschützenmeister und Gauschützenmeister Olaf Eggert übernommen. Auch er fand kritische Worte zur Umstrukturierung, die wohl mehr Vorbereitungszeit und eine klare Linie des Verbandes  gebraucht hätte. Durch den Wegfall einer Ebene, Kreise und Gaue werden aufgelöst, ergeben sich zwar Synergien aber viele der Kreise haben sich der gewollten Reform nicht angeschlossen und bleiben nun als neuer Schützenbezirk selbstständig.
In seiner Begrüßung bedauerte er es sehr, dass einige Vereine ihre Delegierten nicht entsandt hatten und damit ihre Stimmen verloren gehen.
In seinem Grußwort ging der Vorsitzende des SV 1919 Bömighausen auf die Bedeutung des Gastgebenden Vereins hin. Schon in den 60iger Jahren kam der Kreisschützenmeister aus Bömighausen, es war Christian Lamm. Fritz Koch war der nächste in der Reihe der Kreisschützenmeister, er übernahm außerdem das Amt des Gauschützenmeisters für viele Jahre. Für weitere 10 Jahre war es dann der Vorsitzende Detlef Ückert, der das Amt des Kreisschützenmeisters innehatte. Als designierter neuer Bezirksschützenmeister kommt also eigentlich nur ein weiterer Bömighäuser in Frage. Mario Rummel, später einstimmig als Bezirksschützenmeister gewählt, ist ja ebenfalls ehemaliger Bömighäuser und gehört auch noch dem SV 1919 Bömighausen an.
Die Wahlen zum Vorstand des neuen Bezirks wurden ebenfalls von Olaf Eggert geleitet, er musste allerding erst den recht komplizierten Wahlmodus erläutern, mit dem dann die Wahlen des Vorstandes erfolgen konnten.  Leider fand sich für das Amt des Schatzmeisters und des Jugendwartes kein Bewerbe, so müssen die neu gewählten Vorstandsmitglieder diese beiden Ämter mit abdecken. Hier scheinen die Vorgaben des Verbandes, insbesondere für die Kassenführung, eventuelle Bewerber wohl abgeschreckt haben.
Alle anderen Ämter wurden mit Schützen der beiden ehemaligen Schützenkreise besetzt, alle Wahlen erfolgten einstimmig. Da der Schießbetrieb schon in der letzten Saison von den beiden Schützenkreisen gemeinsam bestritten wurde, sollte auch die geschäftsmäßige Zusammenführung ohne größere Probleme möglich sein. Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg und weiterhin eine gedeihliche Zusammenarbeit mit den beisden anderen Bezirken im hiesigen Landkreis. /Ück.

Inhaltverzeichnis
topJump